EXPOREAl 2018

 

Die wichtigsten Gespräche finden in den ersten Tagen bereits statt. Man gibt sich zielorientiert, die Besucher wirken in Ihren dunklen Anzügen und Marken Labels schon fast uniformiert. Doch eins ist bereits klar Die Immo-Messe in München hat wohl noch nie so viele Besucher gesehen, wie  dieses Jahr. Mehr als  40.000 Besucher drängten sich in die sechs Messehallen, die Stimmung ist, trotz abflauendem deutschen Wirtschaftswachstum Zinserhöhung und territorialer politischer Unsicherheiten überaus positiv.
Es scheint so, als ob die Gelder nach wie vor überall bereit liegen und die Messehallen sind getränkt in Investitionsfieber. Fast wie Monopoly fühlt sich das an. Der  Investmentdruck ist dementsprechend hoch und Anleger sind gezwungen, sich mit Renditen zufrieden zu geben, die sie vor einigen Jahren noch abgelehnt hätten. Cashflow und Investmentlage müssen passen, dann wird nach wie vor eingekauft was das Zeug hält.Solange die Rendite und Vermietungsquote gewährleistet ist, wird gekauft.
 
Spezialimmobilien wie Healthcare-Immobilien sind  auf dem Vormarsch, Hotelimmobilien sind außergewöhnlich gefragt  Logistik wurde zum Bestseller.  Direkt nachgeordnet folgen die Wohnimmobilien. Gerade in den Top 7 Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart ist bezahlbarer Wohnraum schlicht nicht mehr vorhanden.
 Die Exporeal ist natürlich auch vorwiegend investmentlastige Messe. Das Segment "Wohnen " nimmt jedoch einen immer größer werdenden Anteil in den Ausstellungshallen der Messe ein.
 
Wenn die Verkaufszahlen in Deutschland im Vergleich zum letzten Jahr niedriger sind,  so liegt das meistens nicht daran, dass die Immobilien nicht attraktiv sind sondern schlichtweg weniger von diesen auf dem Markt verfügbar sind.
 
In eleganten Cubes sollen am besten gleich die Deals abgeschlossen werden. Der Andrang auf diese ist dann auch entsprechend hoch.
Somit hat sich das hochpreisige Messeticket für die meisten unter uns wirklich gelohnt.
Und Networking ist ja bekanntermaßen der Anfang eines jeden Geschäftes.
 
Fabian Hohmann
Fachredakteur
Wirtschaft
Marokko-News
Deutschland

Zurück